Zur Zeit kommen die Einträge etwas verspätet. Das liegt zum einen am schlechten Wlan hier in Panama, zum anderen liegen wir viel am Strand und Unternehmen nicht viel.
Gestern war ein Reisetag, das heißt außer dem inneren des Busses haben wir nicht viel gesehen. Das Highlight meines Tages war, dass ich morgens durch das Fenster der Dusche ein Kapuzzineräffchen gesehen habe. Nachmittags kamen wir an der Unterkunft an und wollten natürlich gleich zum nächstgelegenen Strand. Der ist weniger als einen Kilometer entfernt, naja zumindest einen panamaesischen Kilometer. Trotz der eigentlich kurzen Enfernung ist das ganze eine halbstündige Wanderung. So gut wie der Weg im Dschungel zu finden war, haben wir uns dann auch noch verlaufen. Als wir dann nach über einer Stunde dem Strand zumindest nahe waren, wurde uns von entgegenkommenden mitgeteilt, dass der Strand schon geschlossen habe. Dort stehen nämlich ab 4 Uhr Nachmittags Polizisten, die den Strand aus irgendwelchen Gründen räumen und schließen.
So konnten wir unser Karibik Paradies leider erst am nächsten Tag erkunden.
Der Strand war zwar leider nicht so weiß wie erhofft aber trotzdem sehr schön und einsam. Was wohl auch an den sehr hohen Wellen lag, die es verhindert haben, dass man wirklich ins Wasser kommt. Abends habe ich noch ein bisschen Frösche und Insekten Fotografiert die hier so herumlungern.
Viele Grüße,
(Mehr aus dem Dschungel als aus der Karibik)
Sarah und Matthias
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.