Auch hier ist die Zeit vergangen wie im Flug und schon ziehen wir wieder weiter.

Da wir Saint Raphael bisher nur bei Nacht gesehen hatten und es ganz hübsch fanden, haben wir dort nochmal einen Stopp eingelegt bevor es nach Cassis gehen sollte. Der helle Sandstrand der Stadt hat uns dann so angelacht, dass wir beschlossen haben unseren Plan, irgendwo auf dem Weg noch baden zu gehen, über den Haufen zu werfen und einfach hier zu bleiben.

Wir haben also hier noch die Sonne genossen bis uns der Hunger dann dazu gerieben hat ein Restaurant zu suchen. Zufällig sind wir dann im wirklich sehr empfehlenswerten Mamma Mia gelandet und haben dort ein ausgedehntes und ausgesprochen leckeres, kleines Mittagsmenü genossen.

So konnte es dann gestärkt auf dem direkten Weg nach Cassis gehen. Dort haben wir eine wirklich wundervolle kleine Ferienwohnung direkt im Herzen des kleinen Städtchens. Cassis ist auf beiden seiten umgeben von dem parc national des Calanques, den wir in den nächsten Tagen erkunden möchten. Ob nun eine Tour auf Küstenstraße Route des Cretes, eine Kajaktour durch die Calanques oder wandern an den Steilküsten, hier gibt es viel zu entdecken.

Nur blöderweise darf man den kompletten Nationalpark wegen hoher Waldbrandgefahr im Moment überhaupt nicht betreten und es ist auch unklar ob er im Laufe unseres Aufenthalts wieder geöffnet wird. Damit haben sich all unsere Pläne für den restlichen Urlaub mit einem Schlag in Luft aufgelöst.

Zu allem Überfluss hat mich dann auch noch eine Wespe gestochen, da gab es dann doch mal ein kurzes Stimmungstief.

Ein kurzer Sprung ins eiskalte Meer hat das aber gleich wieder aufgelöst. Der gut gekühlte Stich ist abgeschwollen und wir werden sicher ein paar sehr schöne Tage verbringen, auch wenn es vielleicht nicht im Nationalpark ist.

Viele liebe Grüße.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.